BürgerEnergiegenossenschaft

Eberhardzell eG

Einladung zur 9. ordentlichen Generalversammlung

Hiermit laden wir alle Mitglieder der BEG Eberhardzell eG recht herzlich zur 9. ordentlichen Generalversammlung am
Dienstag, den 05. Juni 2018 um 19:30 Uhr
in das Rathaus Eberharzell, Burgstraße 2, Sitzungssaal in Eberhardzell
ein.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden

  2. Bericht der Vorstände über das Geschäftsjahr 2017, Vorlage des Jahresabschlusses zum 31.12.2017 und Vorschlag zur Verwendung des Jahresüberschusses

  3. Bericht des Aufsichtsrats über seine Tätigkeit

  4. Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung der Jahre 2015 und 2016 und Beschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabe des Prüfungsberichtes

  5. Feststellung des Jahresabschlusses 2017 sowie Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses

  6. Beschlussfassung über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2017

    1. der Mitglieder des Vorstands

    2. der Mitglieder des Aufsichtsrats

  7. Satzungsänderung zu §22 Abs. 7 Altersgrenze der Aufsichtsräte

  8. Wahlen zum Aufsichtsrat gem. §22 der Satzung
  9. Verschiedenes

Der Jahresabschluss 2017 sowie die Berichte der Vorstände und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2017 sowie der zusammengefasste Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung des Prüfungsverbandes liegen ab dem 28.05.2018 im Vorzimmer des Bürgermeisters auf dem Rathaus Eberhardzell aus und können dort eingesehen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Aufsichtsrat und Vorstand der
BürgerEnergiegenossenschaft Eberhardzell eG

31.12.2017 Ertragsdaten

Das Sonnenjahr 2017 - hier die wichtigsten Ertragsdaten in der Übersicht:
 
Turnhalle Eberhardzell: 31.520 kWh (Vorjahr 30.591 kWh), entsprechend 1031,75 kWh/kWp
 
Turnhalle Füramoos:     32.349 kWh (Vorjahr 31.076 kWh), entsprechend 1065,50 kWh/kWp

 
Schwimmhalle E´zell:    31.915 kWh (Vorjahr 31.226 kWh), entsprechend 1113,18 kWh/kWp

Energiebilanz 2010 bis 2016

Seit Gründung der BürgerEnergiegenossenschaft Eberhardzell eG im Jahre 2009 betreiben wir drei Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Gemeinde. 

In den Jahren 2010 bis 2016 lieferten die Anlagen zusammen 632.523 kWh saubere Stromenergie in das Netz, also im Schnitt pro Jahr ca. 90.000 kWh. 

Jedes Jahr könnten damit durchschnittlich fast 23 Haushalte mit 4 Personen mit sauberer Energie versorgt werden.

Außerdem entspricht dies einer CO2 - Ersparnis von 330 Tonnen (Energiemix Deutschland, Stand 2012).

Schwäbische Zeitung / Mittwoch 31.05.2017:

BEG Mitglieder erhalten erneut vier Prozent Rendite

Neue Projekte nicht in Sicht – Mitgliederzahlen sind in Eberhardzell stabil

Das zweite Jahr in Folge kann die BEG vier Prozent Dividende an ihre 130 Mitglieder ausschütten. Das teilte der Vorstand den Anwesenden bei der Generalversammlung am 23.05.2017 mit.

Die BEG Eberhardzell besteht seit 2009. Sie betreib Photovoltaikanlagen (PV) auf den Dächern des Schwimmbads und der Sporthalle in Eberhardzell sowie der Turn- und Festhalle in Füramoos. Außerdem beteiligt sie sich mit einem Darlehen an der Windkraftanlagen in Schopfloch und Berghülen.

Der Ertrag durch die PV-Anlagen ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden an den drei Standorten 2016 rund 90.000 Kilowattstunden erzeugt. Auch der Ertrag in den Windparks ging leicht zurück, wie der technische Vorstand Anton Schneider mitteilte. Waren es 2015 noch 15250 Megawattstunden, erzeugten die Windräder 2016 nur noch 12.041 MW. Die Verzinsung sinkt somit von 3,7 auf 3,34 Prozent. Da es im Gegenzug aber keine nennenswerte Reparaturen oder sonstige Kosten gab, bleibt die Gewinnspanne stabil. „Der Grund für den Rückgang ist, dass im Vergleich zum Vorjahr weniger Wind wehte und die Sonne weniger schien“, so Schneider.

„Das ist eine gute und stabile Rendite“, freute sich Guntram Grabherr, Eberhardzells Bürgermeister und Vorsitzender des Aufsichtsrats der BEG. Eine Beteiligung an weiteren Projekten und damit eine Erweiterung des Tätigkeitsfeld der BEG ist derzeit nicht in Planung.

Weitere Investitionen im Bereich der PV-Anlagen lohnen sich aufgrund der gesunkenen Förderung nicht mehr. „Es gibt momentan keine lukrativen neuen Projekte“, so Grabherr. „Sollte es zu keinen unerwarteten Ausgaben kommen, werden wir aber voraussichtlich unsere jetzige Rendite beibehalten“, schlussfolgert Schneider.